Die “Konzeptstudie Herschelbad” können Sie hier einsehen:

http://buergerinfo.mannheim.de/buergerinfo/vo0050.asp?__kvonr=214330

An alle Mitglieder zur Information:

Verteiler:

-> Brief an Herrn Oberbürgermeister Dr. Kurz
-> Brief an alle Bürgermeister der Stadt Mannheim
-> Brief an Fraktionsvorsitzende der im Gemeinderat vertretenen Parteien
-> Brief an Sprecher Bezirksbeiräte Innenstadt
-> Brief an Fachbereichsleitung FB 52 – Sport und Freizeit

 05.03.2017

Innensanierung des Herschelbades

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Dienstag, 24.01.2017 fand eine Informationsveranstaltung der Stadt Mannheim, Fachbereich Sport und Freizeit, zur Herschelbad-Studie des Schweizer Unternehmens Kannewischer in der Aula der Eberhard-Gothein-Schule statt.

Wir haben seit Jahren die Stadtverwaltung gebeten, uns ein Konzept für die Innensanierung des Herschelbades vorzustellen. Die von der Fa. Kannewischer erstellte Studie schlägt verschiedene Möglichkeiten der Umgestaltung des Herschelbades im Inneren vor. Sie können die Studie unterhttp://buergerinfo.mannheim.de/buergerinfo/vo0050.asp?__kvonr=214330abrufen.

Es ist zu begrüßen, dass die Stadt nun ein Konzept vorgelegt hat und damit allen Beteiligten gegenüber zum Ausdruck bringt, dass das Bad saniert werden soll.

Wir finden es auch gut, dass erste Überlegungen im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung den Bürgern mitgeteilt wurden.

Wir sind allerdings der Auffassung, dass die Stadt, die Gemeinderäte und die Ausschüsse jetzt ihre ernsthafte Absicht zur Innensanierung des Herschelbades erklären, damit wir eine Stellungnahme erarbeiten und entsprechend informieren und unsere Planungen mit der Stadt Mannheim abklären können. Die Erklärung des Gemeinderats sollte auch eine Aussage über die Zeitplanung beinhalten.

Für uns ist und bleibt Maßstab in Bezug auf die Gestaltung der Innensanierung das Vermächtnis/Testament von Bernhard Herschel und unsere Vereinssatzung (Bürgerbad).

Wenn durch diese Beschlüsse Klarheit geschaffen wurde, ist für uns der Zeitpunkt gekommen, ab dem wir diskutieren können, ob Version 1 oder Version 2 des Kannewischer-Gutachtens oder gar eine andere Version unseren Vorstellungen entspricht.

Unser Ziel ist ein Bürgerbad, bei dem der Wille von Bernhard Herschel berücksichtigt wird und nach wie vor die Bürger zu vernünftigen Preisen schwimmen gehen können.

Wir bitten Sie daher, nun zeitnah

  • die für die Innensanierung des Herschelbades notwendigen Beschlüsse zu fassen, damit wir weiter diskutieren können und
  • einen Arbeitskreis zu gründen, in dem die Wünsche und Bedürfnisse der Bevölkerung erörtert werden sollen. Diese Erkenntnisse sollen die Grundlage bilden für das Einstellen der erforderlichen Planungsmittel für die Bauplanungen im nächsten Doppelhaushalt.

Gerne erwarten wir Ihre Rückantwort, damit wir unsere Mitglieder nach nun schon 14 Jahren ehrenamtlichen Einsatzes für das Herschelbad in Sachen Innensanierung informieren können.

Mit Dank und mit freundlichen Grüßen

Freunde und Förderer des Herschelbades
In Mannheim e. V.

Stefan Rebmann, MdB

1. Vorsitzender

 

---------------------------------------------------------------------

Einladung zur öffentlichen Informationsveranstaltung
am Dienstag, 24.01.2017, zur Innensanierung des Herschelbades


 

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,
sehr geehrte Damen und Herren,

das Herschelbad in der Innenstadt könnte zukünftig zum „Erholungs-Bad“ avancieren. Das sieht zumindest die Konzeptstudie der renommierten schweizer Kannewischer Ingenieurgesellschaft vor, die im Auftrag der Stadt Mannheim erstellt wurde und eine neue Nutzung und Positionierung des Herschelbades in Aussicht stellt.

Nun soll die bereits Ende November in der öffentlichen Sitzung des Sportausschusses des Gemeinderates präsentierte Studie, die tiefere Einblicke in mögliche Nutzungsszenarien ermöglicht, vom Bäder-Experten Stefan Studer (Kannewischer Ingenieurgesellschaft) einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Die Veranstaltung findet

am Dienstag, 24. Januar 2017

in der Aula der Eberhard-Gothein-Schule,U2, 2 – 4,  68161 Mannheim

statt.  Der Fachbereich Sport und Freizeit der Stadt Mannheim lädt unter Einbindung der Freunde und Förderer des Herschelbades zu dieser Informationsveranstaltung ein.

Der Vortrag von Herrn Studer beginnt um 19:00 Uhr. Bereits um 18:00 Uhr haben Sie die Möglichkeit, im Rahmen einer exklusiven Führung das Herschelbad zu besichtigen. Treffpunkt ist am Eingang des Herschelbades; eine Anmeldung ist hierfür erforderlich. Melden Sie sich bei Interesse bitte bis 20. Januar2017 telefonisch unter 0621 293-4004 oder per
E-Mail an fb52@mannheim.de für den Rundgang an.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
 

Herzliche Grüße

Stefan Rebmann, MdB, 1. Vorsitzender


-------------------------------------------------------------------------------------------------

10.12.2016

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,
sehr geehrte Damen und Herren,

das Jahr neigt sich wieder einmal viel zu schnell dem Ende zu und es gilt, Rückschau zu halten.

Ein turbulentes Jahr 2016 liegt hinter uns. Im Frühling hatten wir Sie darüber informiert, dass dunkle Wolken am Herschelbad-Himmel aufziehen; die Innensanierung schien nach monatelanger Hinhalte- und Verschleppungstaktik durch die Stadtverwaltung nicht mehr voranzukommen. Im April luden wir deshalb zur Pressekonferenz, die von den Medien sehr gut angenommen wurde. Als Folge hieraus konnte die Vorstandschaft ein Gespräch mit Herrn Oberbürgermeister Kurz und Herrn Bürgermeister Quast sowie Vertretern der zuständigen Ämter führen. Das Gespräch hatte folgendes Ergebnis:

  1. Es muss in der Stadt eine gewisse Wasserfläche in Bädern gewährleistet werden. Dabei ist das Herschelbad unverzichtbar.
     
  2. Beim Gebäude des Herschelbades besteht ferner ein gewisser Vorrang aufgrund der historischen Bedeutung und seiner stadtbildprägenden Besonderheit.
     
  3. Die Finanzsituation der Stadt Mannheim ist bekanntermaßen sehr angespannt. Man kann sich jedoch vorstellen, notwendige finanzielle Freiräume zu schaffen, auch weil sich zahlreiche Mannheimer Bürger in vielfältiger Weise für den Erhalt des Bades einsetzen.
     
  4. Wir werden in den Arbeitskreis Bäder eingeladen, um unsere Expertise und Positionen einbringen zu können. Der Vorstand beschließt, den früheren MdB und Bürgermeister a.D. Lothar Mark als Vertreter des Fördervereins zu entsenden. Lothar Mark hat zwischenzeitlich seine Arbeit beim AK Bäder aufgenommen.

Das Gutachten des Schweizer Unternehmens Kannewischer liegt nun vor. Es wurde bereits beim Ausschuss für Sport und Freizeit der Stadtverwaltung Ende November diskutiert. Einen Presseartikel des Mannheimer Morgen, aus dem wichtige Details zum Gutachten entnommen werden können, fügen wir Ihnen als Anlage bei.

Bei der Mitgliederversammlung am 18.11.2016 haben wir beschlossen, im Frühjahr eine Bürgerversammlung einzuberufen mit dem Ziel, das Gutachten der Öffentlichkeit vorzustellen, um Anregungen und Hinweise aus der Bevölkerung zu erhalten. Die Vorstandschaft ist der Meinung, dass hier viel Diskussionsbedarf besteht.

Ein spannendes Jahr 2017 liegt also vor uns. Wofür wir 13 Jahre lang gekämpft haben, nämlich ein Nutzungskonzept zur Innensanierung des Herschelbades zu erhalten, rückt nun in greifbare Nähe.

Im Übrigen sind unsere Aktivitäten beim Neujahrsempfang der Stadt am 6. Januar, der Maimarkt 2016 und der „Tag des offenen Denkmals“ wieder sehr erfolgreich verlaufen. Man spürt nun schon die Routine, die wir bei diesen großen Veranstaltungen haben.

Allen Helferinnen und Helfern ein ganz herzliches Dankeschön. Ohne die kontinuierliche Unterstützung unserer Mitglieder über so viele Jahre hätten wir die Außensanierung des Herschelbades und den Fortgang der Innensanierung nicht erreichen können.

Die Mitgliederversammlung hätte auch in diesem Jahr besser besucht sein können. Dennoch konnten wir sehr gute Gespräche mit den Mitgliedern führen. Zu erwähnen wäre hier, dass Rosemarie Schwarz als neue Kassenwartin gewählt wurde.

Vor wenigen Tagen konnten wir ein neues Mitglied begrüßen: Wilhelm Perrey, ein Enkel von Richard Perrey, dem legendären Stadtbaumeister, der das Herschelbad erbaute. Wir freuen uns über diese Mitgliedschaft sehr und werden versuchen, ein Treffen mit Herrn Perrey zu arrangieren.

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde und Förderer des Herschelbades, lassen Sie uns das Jahr 2016 mit einem guten Gefühl beenden, nämlich dem, dass es nun endlich weitergeht. Unsere Bemühungen um den Erhalt des Herschelbades und die Innensanierung lohnen sich. Unser kontinuierliches Durchhalten trägt nun erste kleine Früchte.

Wir wünschen Ihnen im Kreise Ihrer Familie ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, für 2017 alles nur erdenklich Gute, vor allem viel Kraft und Erfolg bei Ihren geplanten Unternehmungen. Es würde uns sehr freuen, wenn wir uns im Frühjahr bei unserer ersten Bürgerversammlung zu konstruktiven Gesprächen und Diskussionsbeiträgen sehen würden.
 

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Rebmann, MdB

1. Vorsitzender
 

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,
sehr geehrte Damen und Herren,

im April 2016 hatten wir Sie darüber informiert, dass dunkle Wolken am Herschelbad-Himmel aufziehen; mit der Innensanierung schien es nach monatelanger Hinhalte- und Verschleppungstaktik durch die Stadtverwaltung nicht mehr weiterzugehen.

Im April luden wir deshalb zur Pressekonferenz, die von den Medien sehr gut angenommen wurde. Wir wurden im Anschluss durch die Medienvertreter mit entsprechender Berichterstattungen in unseren Bemühungen um konkrete Vorschläge für ein weiteres und effizientes Vorgehen bei der Innensanierung des Herschelbades sehr unterstützt. Sowohl die Printmedien als auch im Radio und im Rhein-Neckar-Fernsehen kamen entsprechende Berichterstattungen.

Als Folge hieraus konnte die Vorstandschaft nun ein Gespräch mit Herrn Oberbürgermeister Kurz und Herrn Bürgermeister Quast sowie Vertretern der zuständigen Ämter führen. Das Gespräch hatte folgendes Ergebnis:

Seitens der Stadtverwaltung gibt es zum Erhalt des Herschelbades und somit der Innensanierung folgende Überlegungen:

  1. Es muss in der Stadt eine gewisse Wasserfläche in Bädern gewährleistet werden. Dabei ist das Herschelbad unverzichtbar.
     
  2. Beim Gebäude des Herschelbades besteht ferner ein gewisser Vorrang, aufgrund der historischen Bedeutung und seiner stadtbildprägenden Besonderheit.
     
  3. Die Finanzsituation der Stadt Mannheim ist bekanntermaßen sehr angespannt. Man kann sich jedoch vorstellen, notwendige finanzielle Freiräume zu schaffen, auch weil sich zahlreiche Mannheimer Bürger für den Erhalt des Bades in vielfältiger Weise einsetzen.

Nach dem man bisher keine konkreten Vorstellungen hat, wie man die Innensanierung optimal umsetzen kann, wurde eine Schweizer Fachfirma mit der Feinplanung beauftragt. Das Ziel, das Jubiläum 2020: „100 Jahre Mannheimer Herschelbad“ auf einer Baustelle stattfinden zu lassen, ist vorstellbar.

Ferner soll auch ein beratendes Gremium gebildet werden, auch im Hinblick auf die Eingliederung des Herschelbades mit seiner besonderen Bedeutung für das Bäderkonzept der Stadt Mannheim. Ein Vertreter des Vorstands des Fördervereins soll dem neuen Gremium als ständiges Mitglied angehören. Die Vorstandschaft hat für dieses Gremium Herrn Lothar Mark, MdB a. D. vorgesehen. Herr Lothar Mark besitzt als ehemaliger Dezernent des Fachbereichs und Gründungsmitglied des Fördervereins die notwendige Kompetenz, unsere Interessen in diesem Gremium mit Nachdruck zu vertreten.

Die Stadt Mannheim hat ein großes Interesse daran, die Innensanierung des Herschelbades durchzuführen, nicht zuletzt auch wegen des Schulschwimmens. Es ist das Gutachten des Schweizer Unternehmens abzuwarten, bis das neue beratende Gremium gebildet werden kann.

Insgesamt also ein gutes Ergebnis! Unser Einsatz mit tatkräftiger Unterstützung der vielen Medienvertreter hat sich gelohnt. Den Medienvertretern gilt ein ganz herzliches Dankeschön. Wir werden Sie entsprechend informieren und auf dem Laufenden halten.

Auch sind wir immer wieder überrascht, mit welchem Engagement der Oberbürgermeister der Stadt Mannheim uns in unseren Anliegen unterstützt. Es gilt auch ihm einmal zu danken!

Ihnen und allen Freunden und Förderern des Herschelbades gilt an dieser Stelle ebenfalls unser Dank für die nun schon 13 Jahre lange tatkräftige Unterstützung. Sie gibt uns immer wieder Kraft zum Durchhalten und Weitermachen.

Die nächsten neuen Informationen über den Sachstand zur Innensanierung erhalten wir vermutlich im Rahmen der Zentralen Eröffnungsveranstaltung zum „Tag des offenen Denkmals“ am 11. September 2016, um 11:00 Uhr, im Foyer des Herschelbades, bei der
u. a. auch ein Vertreter der Stadtverwaltung anwesend sein und einige Worte zum Herschelbad und seiner Weiterentwicklung sagen wird. Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie schon heute ganz herzlich ein. Eine separate Einladung erhalten Sie zeitnah mit genauen Uhrzeitangaben und weiteren Details zugesandt.

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer des Herschelbades. Die Innensanierung ist nochmals eine große Herausforderung für uns alle. Die Anzeichen am Horizont und die Signale, die wir erhalten haben, sind positiv. D. h. wir sind wieder auf einem guten Wege.

Mit freundlichen Grüßen und herzlichem Dank für Ihre Unterstützung

Freunde und Förderer des Herschelbades
in Mannheim e. V.

Stefan Rebmann
1. Vorsitzender